Kleinkunstpreis

Zum zehnjährigen Jubiläum hat kultur@moosseedorf einen neuen und ganz besonderen Preis gestiftet: den Moosseedorfer Kleinkunstpreis. Er soll im Turnus von zwei bis drei Jahren an Akteure aus der Kleinkunstszene als Zeichen der Anerkennung für geleistetes respektive zur Aufmunterung für künftiges Schaffen vergeben werden.

Am 8. November 2014 wurde der erste Preis vergeben – und dies an einen einheimischen Künstler.
Die Vergabe des 2. Moosseedorfer Kleinkunstpreises erfolgte am 1. September 2017 anlässlich des Dorffestes.
Am 7. März 2020 erfolgte die Preisverleihung bereits zum dritten Mal.

Nähere Angaben finden Sie unter “Inhalt dieser Seite” nach etwas runter-scrollen.

Am 7. Juni 2024 wird der 4. Kleinkunstpreis vergeben. Gewinnerinnen sind die WYBRETTEN. Katharina Spielmann als TRUDI und Silvia-Kristina Hadorn als SALOMEA werden uns mit ihrem aktuellen Programm “Lasst uns froh und lockig sein” bestens unterhalten. So sind dann alle Anwesenden bestens eingestimmt auf eine fröhliche und würdige Preisverleihung. Zu den Details in VERANSTALTUNGEN.

Neugierig auf den Preis im 2023?
Den 3. Moosseedorfer Kleinkunstpreis gewinnt das Figurentheater Lupine

2020: Figurentheater Lupine

Kathrin Leuenberger kann im Jahr 2020 mit ihrem Figurentheater Lupine das 20-jährige Jubiläum feiern. Es ist ein schöner Zufall, dass der Moosseedorfer Kleinkunstpreis, der bereits zum 3. Mal vergeben wird, im gleichen Jahr an das Theater Lupine aus Biel geht.

In den vergangenen 20 Jahren hat Kathrin Leuenberger mit ihren Puppen unzählige kleine und grosse Menschen gleichermassen entzückt. Ihre fein gesponnenen Stücke tragen so poetische Titel wie «Kleiner Riese Stanislas», «1 + 1 = Kopfsalat» oder «Lili Plume». Bereits zwei Mal war das Figurentheater Lupine auch schon bei uns in Moosseedorf zu Gast.

Bericht aus «am moossee»

Figurentheater Lupine Biel

 

 

FrauenKunstGugge Le Pipistrelle am Dorffest

2017: Le Pipistrelle

Der 2. Moosseedorfer Kleinkunstpreis ging an die FrauenKunstGugge Le Pipistrelle.

Le Pipistrelle: das ist eine Gruppe von einem Dutzend Frauen zwischen 20 und 70 Jahren, welche nicht nur jedes Jahr das Berner Fasnachtspublikum hell begeistert, sondern schlichtweg alle, die in den Genuss eines ihrer Auftritte kommen. Diese sind voller Poesie, leise, fein, charmant und gleichzeitig verbunden mit einer guten Prise Humor.
Der Name Le Pipistrelle (pipistrello, ital. für Fledermaus) geht zurück auf die an der Berner Fasnacht 2001 dargestellte Figur „The Bat“ von Niki de Saint Phalle. In den folgenden Jahren setzte die Gruppe mit ihren phantastischen Kostümen und der jeweils individuell abgestimmten Musik Werke von weiteren mehr oder weniger eigenwilligen Künstlerinnen um, wie etwa Carla Prang, Ruth Burri, Frida Kahlo, Sophie Taeuber-Arp, Eva Aeppli, Sonia Delaunay, Coco Chanel und Gabriele Münter. Le Pipistrelle verbinden bildende Kunst mit Musik, Kostüm, Rhythmus, Tanz und viel Charme zu völlig neuer Kunst, zu Kleinkunst eben im besten Sinn des Worts.

Der Preis konnte am 1. September 2017 anlässlich der Eröffnung des Festes “775 Jahre Moosseedorf” übergeben werden. Dabei kamen die zahlreich anwesenden Gäste aus nah und fern in den Genuss eines bunten Querschnitts durch das Programm von Le Pipistrelle.

Bericht “am moossee”; Kleinkunstpreis und Dorffest

FrauenKunstGugge Le Pipistrelle Bern

 

René Kleeb ist der erste Preisträger

2014: René Kleeb

Es freut uns ganz besonders, dass die erstmalige Vergabe des Moosseedorfer Kleinkunstpreises an einen einheimischen Kunstschaffenden erfolgt ist.
Am 8. November 2014 konnte der Künster René Kleeb den Preis anlässlich einer von sehr vielen Kunstfreunden besuchten Veranstaltung entgegen nehmen.

Erfreulicherweise fand der Preis und dessen Vergabe an René Kleeb auch in der Presse viel Anerkennung und Lob. Doch sehen Sie doch selbst die nachstehenden vier Artikel.

am moossee

D’ Region Grauholz

Berner Zeitung

Fraubrunner Anzeiger

René Kleeb Moosseedorf

 

Wer gewinnt den Kleinkunstpreis 2023?

Moosseedorfer Kleinkunstpreis RICHTLINIEN

Der Moosseedorfer Kleinkunstpreis ist ein von kultur@moosseedorf gestifteter Preis, der an Personen oder Gruppen aus der Kleinkunstszene als Zeichen der Anerkennung vergeben wird.

Der Moosseedorfer Kleinkunstpreis wird alle 2-3 Jahre ausgerichtet und ist in der Regel mit CHF 2‘000.00 dotiert.

Die Vergabe soll in der Regel an Kunstschaffende erfolgen, welche professionell arbeiten oder sich an der Schwelle zur Professionalität befinden.

Der Preis kann in allen Sparten der Kleinkunst vergeben werden. Nach Möglichkeit wird darauf geachtet, abwechslungsweise verschiedene Sparten auszuzeichnen. Der Vorstand von kultur@moosseedorf wählt die Preistragenden aus.

Die Preisübergabe soll möglichst öffentlichkeitswirksam erfolgen. So erhält die ausgezeichnete Person oder Gruppe einen Auftritt und allenfalls Medienpräsenz und kultur@moosseedorf kann sich ebenfalls präsentieren.

Einreichung Kunstpreis